Was sind Mantrailer?

 

Mantrailer sind Personenspürhunde, die mit Hilfe von Geruchsstoffen der verschwundenen Person, diese zuverlässig auffinden können. Der Hund lernt im Laufe seiner Ausbildung die Spur des zu findenden Menschen zielsicher zu verfolgen. Der Individualgeruch einer Person ist einzigartig - ähnlich wie der Fingerabdruck des Menschen.

 

Mantrailer arbeiten im Geschirr an einer langen Leine (ca. 5m). Die Aufgabe des Hundeführers besteht darin, das Verhalten seines Hund während des Spurverlaufes zu "lesen". Neben der Ausbildung des Hundes ist das Lesen des Hundes der schwierigste Teil des Hundeführers!

 

Nach dem Ansatz sollte der Hund dem Geruchsbild der gesuchten Person folgen, ohne sich von äußeren Einflüssen ablenken zu lassen. Der Hund muss unter Störgerüchen die Spur herausfiltern, die zu dem Geruchsbild passt und solange verfolgen, bis er die passende Person gefunden hat. Das Geruchsbild erhält der Mantrailer durch den  Geruchsartikel. Die Geruchsartikel können sehr vielfältig sein. Vom getragenen Kleidungsstück der zu suchenden Person über perönliche Gegenstände (Handy, Schlüssel o.ä.) bis hin zu Körperflüssigkeiten wie Blut, Urin etc.

 

Der Mantrailer findet sein Einsatzgebiet hauptsächlich in der Stadt sowie natürlich auch im Wald. Wichtig für seine Arbeit ist der Geruchsartikel sowie der Abgangsort, der Ort wo die gesuchte Person das letzte Mal gesehen wurde. Je nach Witterung und Umwelteinflüssen ist es möglich Tage später die Spur eines bestimmten Menschen zu verfolgen.

 

 

Training und Ausbildung

 

Die Ausbildung unserer Hunde erfolgt einsatzorientiert. Dies bedeutet, dass mit fortschreitender Ausbildung ein Training auch unter schwierigen Bedingungen stattfindet. Dazu zählen z.B. neben dem Alter und der Länge der Trails auch wetterbedingte Schwierigkeiten, mit denen das Team umzugehen lernen muss.

 

Wir haben abwechslungsreiche Trainingsgebiete. Diese reichen von der belebten Großstadt bis hin zum Gelände mit Wild. Auf diese Weise lernen unsere Hunde mit den verschiedensten Ablenkungen umzugehen.  Neben dem Ausarbeiten der Trails mit den unterschiedlichsten Schwierigkeiten, lernen die Hunde auch mit Frust umzugehen.  So werden sie je nach Leistungsstand hin und wieder an Trails rangeführt die ein offenes Ende haben, d.h. der Hund findet "seine" Person nicht. Ebenso wichtig für das einsatzorientierte Arbeiten sind die Abgangssuchen. Hier soll der Hund zuverlässig den Trail finden, aufnehmen und verfolgen oder anzeigen, dass hier kein Trail vorhanden ist.

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Mantrailer Berlin-Brandenburg e.V.